STADTFÜHRUNG BERLIN NEUKÖLLN

…zwischen Szeneviertel, sozialem Brennpunkt
und ländlicher Idylle

Ein Spaziergang durch „Böhmisch-Rixdorf“

Schlendert man in der Nähe des Richardplatzes durch Berlins Bezirk Neukölln, so wähnt man sich an manchen Ecken auf dem Lande und weit entfernt von der Metropole Berlin. Kleine

Häuser aus dem 18. Jahrhundert von alten Mauern umfasst, in üppigen Gärten – eine Idylle.

Am Richardplatz, dem ehemaligen Dorfanger von Böhmisch-Rixdorf, erfreut den Spaziergänger die Bethlehemkirche, die spätmittelalterliche mit Feldsteinen erbaute Dorfkirche. Hier stößt man auch auf die historische Schmiede. Sie wurde 1624 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, noch immer werden hier Schmiedewaren gefertigt.– Kaum zu glauben, dass man sich hier mitten in Berlin befindet.

Stadtführung Neukölln, Rixdorf KircheIm Jahr 1737 wurde hier ein Dorf von böhmischen – protestantischen – Religionsflüchtlingen gegründet, sie durften sich hier auf Einladung des preußischen Königs Friedrich-Wilhelm I. niederlassen und gründeten so „Böhmisch Rixdorf“.
Während der Bevölkerungs-Explosion in der 2. Hälfte des 19.Jahrhunderts wuchs Rixdorf – die typischen Berliner Mietskasernen-Siedlungen entstanden auch hier. Berühmtheit erlangte Rixdorf Ende des 19. Jahrhunderts, das hiesige Nachtleben wurde berühmt-berüchtigt. „In Rixdorf is Musicke“ hieß es.
1912 wurde zum Geburtstag Wilhelm II..der Bezirk in Neukölln umbenannt, Rixdorf war zu sehr zum Symbol für schlüpfrige Unterhaltung geworden.

Heute zeigt sich in Neukölln-Nord, zu dem das alte Rixdorf gehört, ein spannender Mix aus Szeneviertel („Kreuzkölln“), migrantisch geprägtem Leben und dörflicher Idylle – nicht frei von Konflikten, aber ein lebendiger, lebenswerter Ort der Kontraste. So existiert auch das alte Böhmisch-Rixdorf weiter, mit seinen Gärten, wie dem wunderbaren Comeniusgarten, historischen Gebäuden aus dem 17.Jahrhundert, großbürgerlichen Villen, Mietskasernen – mit Berlinern, Zugezogenen, Hipstern und Touristen.

Lassen Sie sich von unserem kundigen Guide während der Stadtführung Berlin Neukölln das alte Böhmisch-Rixdorf zeigen und die Verwerfungen der letzten 250 Jahre erklären – ein spannender, manchmal nostalgischer, manchmal kontroverser Blick in die Vergangenheit und Gegenwart.

Eckdaten:

  • Art der Tour: Private Stadtführung nur für Sie (und Ihre Gruppe)
  • Termin: nach Wunsch
  • Dauer: ca. 1,5 Std.
  • Startort: i.d.R. Richardplatz
  • Guide: wir setzen ausschließlich kundige, erfahrene Stadtführer*innen ein
  • Personenzahl:
    Stadtführung zu Fuß: bis max 20 Pers., darüber hinaus benötigen Sie weitere Guides

Unverbindliche Beratung und Buchung:

Spannendes Berlin-Neukölln – zwischen dörflicher Idylle und  Großstadt-Hektik …