Belvedere auf dem Klausberg

Belvedere auf dem Klausberg Friedrich dem GroßenDas Belvedere auf dem Klausberg, nördlich des 1769 fertiggestellten Neuen Palais gelegen, ist das letzte Gebäude, das Friedrich der Große im Rahmen eines ambitionierten Verschönerungsplanes der Umgebung bauen ließ.
“Belvedere” bedeutet schöne Aussicht. Diese lässt sich bis heute vom Hügel nördlich des Parks Sanssouci trefflich genießen. Das Bauwerk gilt als erster Aussichtspunkt dieser Art in Potsdam. Weitere folgten. Das berühmteste ist wohl das das Belvedere auf dem Pfingstberg, ein Meisterwerk aus dem 19. Jahrhundert, mit Sicht bis Berlin.

Die Architektur des Belvedere sollte an den Kaiserpalast Neros in Rom erinnern. Es ist zweigeschossig, mit zwei Umgängen und einer Kuppel ausgestattet.
Im Krieg ausgebrannt, wurde es in den neunziger Jahren mit Hilfe der Messerschmidt-Stiftung München von außen und innen restauriert. Der obere, mit Stuckmarmor ausgestattete Saal, ist mit seinem herrlichen Deckengemälde und dem Eichenparkett definitiv einen Besuch wert.