Glienicker Brücke

Glienicker Bruecke, Stadtrundfahrt Potsdam Die Glienicker Brücke führt über die Havel und verbindet im Südwesten Berlin mit Potsdam. Hier querte die Reichstraße 1, einst die längste Straßenverbindung im nördlichen Europa den Fluß. Sie führte von Holland über Potsdam und Berlin nach Ostpreußen.
Karl Friedrich Schinkel baute hier als Ersatz für eine alte Holzbrücke im Jahre 1831 eine Steinbrücke, die 1905 auf Befehl von Kaiser Wilhelm II. durch eine moderne Stahlbrücke ersetzt wurde. Diese wurde in den letzten Tages des Krieges gesprengt und dann von der DDR wieder aufgebaut. Sie erhielt den Namen “Brücke der Einheit”, besonders nach dem Mauerbau ein recht zynischer Name.

In den 60er Jahren wurde die Brücke, die nun ein schwer bewachter Alliierten-Übergang zwischen West-Berlin und der DDR war, berühmt durch Agentenaustausch. Der berühmteste war wohl der Tausch des Sowjet-Agenten Rudolf Abel gegen Gary Powers, dem U2-Piloten, der über Russland abgeschossen worden war.