Alexandrowka

Russische Kolonie Alexandrowka PotsdamDie Alexandrowka ist eine einzigartige, von Schinkel geschaffene  Kolonie, mit zwölf russischen Gehöften und angrenzenden Gärten ganz im Stil der russischen Militärsiedlungen des frühen 19.Jahrhunderts. Die gesamte Anlage hat einen ovalen Grundriss und wird von zwei Wegen wie ein Andreaskreuz durchschnitten.

Mit dieser Siedlung verbindet sich eine interessante Geschichte:
Nachdem Napoleon 1806 bei Jena und Auerstedt die preußische Armee besiegt hatte,  war Preußen fortan gezwungen, mit den Franzosen gegen den ehemaligen Alliierten Russland zu ziehen.
In der Folge kamen russische Kriegsgefangene auch nach Potsdam. Aus diesem ließ Friedrich Wilhelm III. einen Chor rekrutieren, der vor Truppe und König singen musste.

1813 wurde Napoleon auch von der preußischen und russischen Armee besiegt und der russische Chor durfte sich samt Familienmitgliedern in Potsdam niederlassen. Für Sie wurde die Alxandrowka gebaut.
Bis heute wohnen hier Nachkommen der russischen Sänger, denn den Familien war es untersagt, die Häuser zu verkaufen. Der Name geht – wie auch der Alexanderplatz in Berlin – auf den russischen Zaren Alexander I. zurück, der ein enger Freund Friedrich-Wilhelms II. war.