Bildergalerie Sanssouci

bildergalerie2Gleich östlich von Schloss Sanssouci ließ Friedrich II. innerhalb von 9 Jahren bis 1764 von Johann Gottfried Büring seine Bildergalerie bauen. Sie gilt als Deutschlands ältestes fürstliches Museum.
Hier sind bis heute die Lieblingsmaler Friedrichs zu bewundern – sei es Caravaggio, van Dyck oder Watteau. Auch die französische Kunst des Rokoko ist präsent. Der König war ein leidenschaftlicher Sammler.

Im 2.Weltkrieg wurden die Bilder sichergestellt und ins Schloss Rheinsberg verbracht. Große Teile dieses Schatzes wurden von der Sowjetunion konfisziert und landeten in Russland. 1958 wurden viele der Werke zurückgebracht. Dennoch verblieb eine große Anzahl in russischen Sammlungen. Heute ist die Gemäldegalerie wieder öffentlich zugänglich. Man wundert sich über Wände, an denen dicht an dicht Gemälde hängen – ganz so wie zu Friedrichs Zeiten – und ganz anders als in modernen Museen.