Brandenburger Tor

Brandenburger Tor PotsdamAuch Potsdam hat sein Brandenburger Tor. Es wurde bis 1770 von den Baumeistern Gontard und Unger erbaut und ist somit gut 20 Jahre älter als Deutschlands Nationalsymbol, das Brandenburger Tor in Berlin.
Während jenes von Langhans im klassizistischen Stil geschaffen wurde, erinnert das Potsdamer Tor an römische Triumphbögen, besonders an den Konstantinbogen in Rom. Es liegt am Westende der Brandenburger Str., der heutigen Hauptstraße der Stadt. Vor dem Tor liegt der Luisenplatz, benannt nach Königin Luise, der Gattin Friedrich Wilhelms III..
Das “Brandenburger Tor” wurde in Potsdam und Berlin so genannt, weil hier die Straße nach Brandenburg, etwa 50 km westlich von Potsdam, aus der Stadt hinaus führte.

Das erste Brandenburger Tor, das eher wie ein Burgtor aussah, wurde von Friedrich Wilhelm I. im Zuge der Stadterweiterung um 1730 gebaut – zusammen mit einer neuen Stadtmauer, der sogenannten Akzise-Mauer (Zollmauer). Friedrich der Große ließ nach dem Ende des verlustreichen siebenjährigen Krieges das weitaus monumentalere heutige Brandenburger Tor errichten.