Brandenburger Tor Berlin

Brandenburger Tor Berlin Pariser Platz Tiergarten Wahrzeichen SightseeingDas Brandenburger Tor wurde 1791 als normales Stadttor am Westende des  Boulevards Unter den Linden eröffnet.
Architekt ist Carl Gotthard Langhans.
Er nahm sich ein Vorbild für das Tor, den Eingang zur Akropolis in Athen, die Propyläen.
Das Tor ist das erste bedeutende Zeugnis des Klassizismus in Deutschland, der dann unter Karl Friedrich Schinkel zur Blüte kam.

Das Brandenburger Tor hat fünf Durchfahrten – die mittlere war zunächst nur dem König vorbehalten – mit jeweils sechs dorischen Säulen an den Stirnseiten.
An den Seiten befinden sich Torhäuser – im südlichen ist heute eine Touristeninformation, im nördlichen der “Raum der Stille”, der dichtestressgeplagte Besucher zum Entspannen einlädt.

1794 wurde das neue Stadtor mit der Quadriga gekrönt, jenem berühmten Streitwagen im römischen Stil. Als Friedenstor konzipiert, galt die Figur im Wagen zunächst als römische Friedensgöttin Eirene mit römischen Adler und Lobeerkranz über ihr. In nachnapoleonischer Zeit wurde aus der Friedensgöttin eine Viktoria, dann aber gekrönt durch preußischen Adler, Lorbeerkranz und Eisernes Kreuz. Und aus dem Brandenburger Tor wurde in der Folge bald ein Nationalsymbol.

Im 2.Weltkrieg beschädigt, wurde das Tor bis 1958 wieder hergestellt, bevor des dann im Todesstreifen östlich des Mauerverlaufs verschwand – alleinstehend,  denn der Pariser Platz östlich des Tores wurde während der Luftangriffe komplett zerstört – bis auf das Hotel Adlon. Dieses brannte erst nach Ende der Kriegshandlungen aus.

Heute ist das Brandenburger Tor saniert, der Pariser Platz östlich des Tores wieder komplett bebaut und für den Durchgangsverkehr gesperrt.
Es gibt für Touristen in Berlin keinen größeren Anziehungspunkt als dieses Bauwerk, das wie kein Anderes die wechselhafte preußische und deutsche Geschichte symbolisiert.

Brandenburger Tor – und was noch??
Unser Kontakt für Beratung und Buchung – ganz unverbindlich: