Chinesisches Teehaus, Park Sanssouci

Chinesisches Teehaus Gartenpavillon Sanssouci PotsdamMit dem Schloss Sanssouci enstand südlich ein barocker Schmuckgarten, den Friedrich der Große reichhaltig dekorieren ließt.
So entstand zwischen 1754 und 1764 das prächtige Chinesische Teehaus. Geschaffen wurde es von Johann Gottfried Büring, der die
China-Begeisterung des Hofes aufnahm und einen herrlichen, exotischen Pavillion schuf, der bis heute seinesgleichen sucht.
Die Fassade wurde mit vergoldeten Figuren dekoriert – chinesische Musikanten und teetrinkende Höflinge, die allerdings von Kleidung und Gesicht eher europäisch anmuten. Am Gebäude findet man Säulen in Form von Palmen und auf dem Dach präsidiert ein fetter Mandarin mit Sonnenschirm.
Auch das Innere des Teehauses ist prachtvoll. Auf vergoldeten Konsolen wird feines Prozellan des 18.Jahrhunderts präsentiert, das Deckengemälde zeigt eine vergnügte chinesische Gesellschaft.