Dampfmaschinenhaus („Moschee”)

Dampfmaschinenhaus für Sanssouci Pumpenhaus Moschee Potsdam Neustädter HavelbuchtVieles in der Residenzstadt Potsdam wurde im 17. und 18.Jahrhundert ausschließlich zu dekorativen Zwecken gebaut. So auch die berühmte “Moschee” am Ufer der Havel, die Friedrich Wilhelm IV. bis 1843 von Ludwig Persius bauen ließ.
Das Gebäude sieht aus wie eine osmanische Moschee, ist aber tatsächlich ein Pumpenhaus. Schon Mitte des 19.Jahrhunderts wurde von hier Wasser in das Bassin des Ruinenberges, nördlich des Schlosses Sanssouci, gepumpt. Von dort wurden die Fontänen im Park versorgt.
Noch heute beeindruckt die damals mit 81 PS stärkste Dampfmaschine Preußens von Borsig, die die Hauptfontaine des Gartens auf imposante 38m steigen ließ. Besucher können sie wieder in Betrieb sehen, allerdings wird sie dann mit einem Elektromotor angetrieben.