Charité

Carité Krankenhaus Universitätsmedizin Berlin TraditionDie Charité ist heute eines der größten Krankenhäuser Deutschlands und hat eine über 300jährige Geschichte vorzuweisen.
1710 gegründet als Pesthaus, ab 1726 Hospiz, sowie Lazarett der Garnison Berlin, wurde sie ab 1724 medizinische Schule, das Collegium medico-chirurgicum.

Mit der Gründung der Berliner Universität (Friedrich-Wilhelm-Universität) im Jahre 1810,  wurde die Charité als Fakultät angeschlossen – so verbanden sich Lehreinrichtung und Krankenhaus. Nach dem Krieg wurde die Universität in Humboldt-Universität unbenannt, die Charité blieb Falkultät und wurde eine der renommiertesten medizinischen Froschungseinrichtungen und Krankenhäuser der DDR.

Viele der weltweit wichtigsten Mediziner haben hier geforscht und gelehrt – wie Robert Koch, Paul Ehrlich, Rudolf Virchow oder Emil Adolph von Behring.

Kontakt für persönliche Beratung: