Film-Museum Potsdam

Film Museum PotsdamDas älteste erhaltene Gebäude im historischen Potsdamer Stadtzentrum ist die 1685 vom Großen Kurfürsten errichtete Orangerie an der Breiten Straße, westlich des wiederaufgebauten Stadtschlosses.
1714 wurde das Gebäude unter Friedrich-Wilhelm I., dem sogenannten Soldatenkönig,  zum Pferde- oder Marstall umgebaut.
Knobelsdorff, Lieblings-Architekt Friedrich des Großen, vergrößerte das Gebäude um 1746.
In der Weimarer Republik war hier das Garnisons-Museum untergebracht, nach dem Krieg ab 1981 das Film-Museum Potsdam. Es erinnert an die große Zeit der deutschen Film-Industrie in den Zwanziger Jahren in Potsdam-Babelsberg – hier hatte die berühmte UFA ihre Heimat – später in der DDR die DEFA.
Im Filmmuseum befindet sich ein alter, mit einer Welteorgel ausgestatteter Filmsaal. Diese wurde bis 1929 zum Begleiten der Stummfilme genutzt. Außer sind hier u.a.  Film-Kostüme und historische Kinotechnik zu besichtigen. Derzeit wird das Filmmuseum im alten Marstall saniert.