Bahnhof Zoologischer Garten

Berlin Bahnhof Zoologischer GartenIm Kalten Krieg war der “Bahnhof Zoologischer Garten” der Hauptbahnhof West-Berlins und somit auch der wichtigste Verkehrsknotenpunkt der eingeschlossenen Stadt. Er wurde 1882 im Rahmen der Fertigstellung der Stadtbahn eröffnet. 20 Jahre später wurde auch die U2 in Betrieb genommen, mit einer Station direkt unter dem Bahnhof.

In den 70/80er Jahren war der Bahnhof Zoo in der City-West (Charlottenburg) ein düsterer Ort. Er war Zentrum der West-Berliner Drogenszene. Das berühmte Buch von Christiane F. “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” beschreibt Ihre Erlebnisse als drogensüchtiges Mädchen. Ihre gruseligen Beschreibungen der Bahnhofs-Szene werden bis heute gern als Abschreckung in Schulen thematisiert. Anläßlich der 750-Jahr-Feier 1987 wurde der Bahnhof saniert. Durch verstärkte Polizei-Präsenz wurde die Drogenszene vertrieben.

Heute wächst um den in die Jahre gekommenen Bahnhof das neue West-Berlin – mit dem “Zoofenster” (Waldorff Astoria), dem ersten große Projekt in West-Berlin seit der Wende, ist ein Anfang gemacht worden. Ein weiterer neuer Tower direkt daneben ist im Entstehen. Das benachbarte Kino Zoo-Palast wurde denkmalsgerecht saniert, das Bikinihaus nebenan ebenso. Und das häßliche 70er Jahre Gebäude an der Ecke Hardenberg- / Joachimsthaler Str. mit den heruntergekommenden Arkaden wird demnächst abgerissen.
Nur der Hardenbergplatz direkt vorm Bahnhof Zoo hat sich seit den Siebzigern nicht geändert. Es gibt zwar große Pläne, einen attraktiven Stadtplatz zu schaffen – bislang ist aber noch nichts geschehen.

Wir beraten Sie gern: