Friedrichstrasse

Berlin Friedrichstraße historisches Zentrum Mitte KreuzbergNeben dem wichtigsten Boulevard Berlins, Unter den Linden, ist die Friedrichstaße die bekannteste Magistrale im alten Stadtzentrum.
Sie verläuft in Nord-Süd-Richtung. Zwei Drittel der Friedrichstr. befinden sich in Ost-Berlin (Bezirk Mitte), ein Drittel in West-Berlin (Kreuzberg).
An der Bezirksgrenze stößt man auf das wichtigste Symbol des Kalten Krieges im zentralen Berlin – den ehemaligen Sektorenübergang Checkpoint Charlie.

Als weiteres Symbol des Kalten Krieges gilt der sogenannteTränenpalast. Er war Abfertigungshalle der Grenzstation Bahnhof Friedrichstr. Hier endeten die Interzonen- (Transit-) Züge, die dreimal täglich von der BRD nach Ost-Berlin fuhren.

Am nördlichen Teil der Straße, jenseits der Weidendammer Brücke, befand sich in den Zwanzigern das berühmte Berliner Theaterviertel, von dem als Original nur noch das Berliner Ensemble von Bertold Brecht und das Deutsche Theater existieren. Dieses wurde unter Max Reinhardt berühmt.
Der schwer beschädigte Friedrichstadtpalast der Zwanziger Jahre wurde von der DDR direkt an der Friedrichstraße wieder aufgebaut – bis heute eines der berühmtesten Revue-Theater Deutschlands.

Die Kreuzung Friedrichstr/Unter den Linden war einst bekannteste und verkehrsreichste Kreuzung der Innenstadt – mondän und modern. Hier befanden sich an drei Ecken Berlins beliebteste Kaffeehäuser, wie das Cafe Kranzler, das nach dem Krieg seine Wiederaufstehung am Kurfürstendamm feierte.
Derzeit bietet die markante Kreuzung einen eher traurigen Anblick. Auf Jahre hinaus wird hier ein U-Bahnhof gebaut – für die neue U-Bahn unter den Linden. Die alten Lindenbäume, die den Charme des Boulevards ausmachten,  wurden geopfert.

Berlin zu Fuß, mit Limo, Minivan, Bus, Schiff?
Wir helfen Ihnen, sich zu entscheiden :