Sony Center

Sony Center Potsdamer Platz  oval überdacht Filmmuseum Forum AppartmentIn den 90er Jahren wurde das Brachgelände am zerstörten Potsdamer Platz zwischen ehemaligem Mauerverlauf und Kulturforum wieder bebaut. Hier entstand innerhalb von acht Jahren ein neues Stadtzentrum mit zwei Quartieren –  dem Daimler-Center und dem Sony-Center.

Das Grundstück westlich des ehemaligen Mauerverlaufs wurde 1991 vom Sony Konzern erworben. Die Sony Berlin GmbH wurde gegründet.
Sony wurde verpflichtet, den Kaisersaal und das Frühstückszimmer des ehemaligen Hotels Esplanade zu erhalten und in einen geplanten Neubau zu integrieren. Zu diesem Zweck wurde Mitte der Neunziger dieser Gebäudeteil, der den Krieg überlebt hatte, auf Luftkissen um 70m verschoben.

Helmuth Jahn gewann 1992 den Architekten-Wettbewerb und schuf bis 1998 sein Meisterwerk – sieben Gebäude um eine zentrale Plaza, die mit einem zeltähnlichen Dach bedeckt wurde.
Von Weitem sieht das Dach aus wie ein schneebedeckter Berg. Tatsächlich soll es Mount Fujiyama symbolisieren, den heiligen Berg Japans.
Das spektakuläre Quartier gilt als “Urban Entertainment Center” mit Kinos, Film-Museum, Geschäften und Gaststätten. Außerdem wurden hier 134 hochwertige Appartements integriert.
Der 103m hohe Kopfbau des Sony-Centers beherbergt heute die Zentrale der Deutschen Bahn (Bahn Tower).